Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Cool bleiben! Open Air

17. September @ 14:30 - 22:00

Cool bleiben Open Air Bramsche
Instagram
Zum ersten Mal findet am Samstag, 17.09. in Bramsche das Cool! Bleiben Open Air statt. Das Musikbüro Osnabrück und der Universum e.V. Bramsche präsentieren euch einen Nachmittag und Abend einen hervorragenden Mix feinster Rockmusik aus Bramsche sowie der ganzen Region Osnabrück. Vor Ort gibt’s außerdem leckere Pizza und natürlich kühle Drinks. Das Haus of Udo aus Osnabrück wird ebenfalls mit einem Stand vertreten sein.

 

+++ NEWS +++ Leider mussten Cliff Barnes and the Fear of Winning verletzungsbedingt absagen.

COOL BLEIBEN! OPEN AIR

Umsonst&Draußen
Hasesee-Insel Bramsche
Samstag, 17.09. 15-22

Powered by:
Kulturbüro Landkreis Osnabrück
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V.

 

Cool bleiben Open Air Bramsche

Cool bleiben! Open Air Festival | SA 17.09.2022
Bramsche | Hasesee-Insel | Am Poggenpatt
Eintritt frei / Spende

Programm

15:00 Black Charger (Stoner, Bramsche)
15:50 Ghost of Baltimore (Grunge, OS)
16:45 Calling Orion (Indie-Rock, OS/Rulle)
17:40 Tomb of Giants (Heavy Metal, Melle)
18:40 Much Better, Thank You (Folk Rock, Bramsche)
19:45 Xaja (Rock, Georgsmarienhütte)
21:00 Dampfmaschine (Immer Dampf, Melle/Osnabrück)
Cliff Barnes and the Fear of Winning mussten leider verletzungsbedingt absagen 🙁

Line Up & Bandinfos

Cool bleiben! Open Air Bramsche | Black Charger

Black Charger
Rock
15 Uhr

Ein wenig Black Sabbath, etwas Monster Magnet und viel Einfluss vom großen Vorbild, dem Desertrock-Urgestein Brant Bjork. Das sind die Quellen, aus denen Black Charger die Inspiration für ihre Musik ziehen. 2018 als reines Jam-Projekt gegründet, entwickelte sich im Laufe der Zeit ein ganz eigener Stil, der auch hin und wieder Ausflüge in den Funk der 70er Jahre macht.

Cool bleiben! Open Air Bramsche | Ghost of Baltimore

Ghost of Baltimore
Grunge
15:50 Uhr

Manchmal muss man einfach mal raus aus dieser vernetzten, durchdigitalisierten Welt.Zurück in eine Zeit, in der das Leben einfacher, direkter war. Kein „always online”, kein „internet of things”, dafür Skateboards und analoge Musik. Die Osnabrücker Band ghost of baltimore zelebriert den Klang und die Nostalgie der 90er Jahre, interpretiert beides aber auf ihre eigene Weise. Als klassisches Power-Trio im Stile von Nirvana, Green Day oder Primus verbinden Sie den charakteristisch rauen Sound des Grunge mit der Energie des Pop-Punk und ihrer ureigenen optimistischen Weltanschauung.

Denn düsterer Nihilismus wirkt dann besonders gut, wenn man ihn mit einer beinahe romantisierten Wehmut nach Sommer und Lebensfreude kombiniert. Das Endergebnis ist mal autobiografisch, mal politisch und mal melancholisch, dabei aber immer authentisch. Früher war vielleicht nicht alles besser, aber manchmal lohnt sich ein sehnsüchtiger Blick zurück auf eine verloren gegangene Zeit.

Cool bleiben! Open Air Bramsche | Calling Orion

Calling Orion
Indie-Rock
16:45 Uhr

Man nehme ein junges dynamisches Trio, deutschen Gesang,

Kraftvolle Melodien und einer Prise Gefühl und Zärtlichkeit

als Topping. Ihre Musik lädt zum Nachdenken ein, zum sich verlieren und sich in ihr wiederfinden. Inspiriert von Bands wie Heisskalt und Royal Blood schaffen die Osnabrücker ihre ganz eigene Idee von Post Rock.

Cool bleiben! Open Air Bramsche | Tomb of Giants

Tomb of Giants
Heavy Metal
17:40 Uhr

Tomb of Giants vermitteln mit ihren Liedern vor allem eines: Klassischen Heavy Metal! Getreu dem Motto „Back to the 80s“ verleiten harte Riffs, melodische Soli und ein kraftvoller Gesang die Zuhörer dazu in der Zeit zurückzureisen. Die Songs wirken dabei frisch und vertraut zugleich, was die Band bei ihren Auftritten immer wieder unter Beweis stellen konnte. So überzeugte die Band unter anderen in einer Livesendung des YouTube Kanals „Rocket Beans TV“ und spielte bereits auf mehreren kleineren und größeren Festivals (u.a. Rock bei Kurt). Darüber hinaus rockten Tomb of Giants als Vorband für „Sacred Reich“ (USA) und „The Iron Maidens“ (USA) und gewannen den Osnabrücker Bandcontest „Rock in der Region 2019“.

Mit reichlich Bock schredderte sich das Quintett durch sämtliche Heavy Metal-Klischees der 80er. Ein bisschen schneller und punkiger als die großen Ikonen Maiden und Priest vielleicht, aber dann auch nicht ganz so wild wie die jungen Kreator. Astreine Live-Performance. Heißer Kandidat für die nächste Osnabrücker Kapelle auf dem Wacken – Bericht Rock in der Region 2019

Sie brauchten nicht lange, um das Publikum komplett zu vereinnahmen. Dabei sind nicht nur die einzelnen Bandmitglieder hervorzuheben wie etwa Sänger Sergio, der mit seinem hohen, röhrenden Gesang an elitäre Metalsänger wie Rob Halford erinnerte oder Drummer Mirco, der mit nicht enden wollender Energie anspruchsvolle Drum-Parts spielte. Es war auch die ganze Band, die es schaffte, hochkomplexe Passagen fehlerfrei auf den Punkt zu spielen – NOZ 2019

Die Meller Metaller Tomb of Giants zogen das anwesende Publikum mit ihrem energiegeladenen 70s- und 80s-Heavy Metal schnell auf ihre Seite. Die melodiösen Powersongs ließen die besten Zeiten von Iron Maiden, Judas Priest oder auch Accept wieder aufleben, ohne dass die Eigenständigkeit der Band vernachlässigt wurde – Grönegau-Rundschau 2019

Tomb of Giants sind:
Oliver Nienhüser (Gitarre)
Mirco Nienhüser (Drums)
Daniel Melchior (Bass)
Sergio Cisternino (Gesang)
Yannik Moszynski (Gitarre)

Leon Plecity’s Extraordinary Machine (c) Jerry Kuhn, Anna Magdalena Schneider, Luisa Melzig Ines Pizarro, Leon Plecity
Cool bleiben! Open Air Bramsche | Much better, Thank You

Much Better, Thank You
Folk Rock
18:40 Uhr

Erstmals machte die Bramscher Art Folk Band Much Better, Thank You 2015 mit Concrete Memories, ihrer Single `gegen das Vergessen – zum 70. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung´, auf sich aufmerksam.

MBTYs Musik ist eine Mischung zwischen Indie-Folk und Indie-Rock. Zusammengehalten werden die Songs aus dem Alltag fragender und gestresster Menschen, in die sich dann und wann auch schon mal ein Liebeslied hineinverirrt, durch Heidi Engels ausdrucksstarke Stimme. „Die Musik spiegelt alles wider, was uns bewegt, freut und zur Verzweiflung treibt.“ Die kleinen Geschichten hinter den Songs teilen wir auch gern mit dem Publikum.

Man könnte Heidis lyrischen Sopran als elfisch bezeichnen; er wechselt von weich und filigran zu kräftig, mit leichter Höhe, so wie man es etwa von Liz Fraser oder Kate Bush kennt. Die Gitarren unterstreichen das mal akustisch, meist elektrisch, mal verspielt, dann wieder krachend und singend, unterstützt von einer Geige und hin und wieder auch von Bassklarinette, Melodica oder Böhm-Orgel; die Vielfalt wächst mit jedem Song.

2020 haben die fünf Musiker mit ihrem zweiten Album, The House is Moving, neun neue Songs vorgelegt, darunter zwei Coverversionen, die, im Gegensatz zu den Eigenkompositionen, mit deutschem Text daherkommen.

Angst vor Stilbrüchen? Nein, niemals! MBTY haben einen durchgängig kompakten Bandsound entwickelt, der es versteht, seine Hörer herauszufordern, sie aber nie überfordert. Gekonnte Arrangements, dynamische Drums, treibende Basslinien und darüber die sphärische Stimme von Heidi Engel.

Ein Konzert der Band ist immer schön, aufregend, laut, leise, bewegend und belustigend, aufwühlend und beruhigend zugleich – Musik voller Kraft und verstörender Schönheit. Ein Pflichttermin.

WWW.MUCH-BETTER.DE
YOUTUBE
YOUTUBE

Much Better, Thank You Bandfoto
Cool bleiben! Open Air Bramsche | Xaja

Xaja
Rock
19:45 Uhr

Seit 1990 in gleicher Besetzung rocken die 5 Musiker aus Osnabrück und Umgebung ununterbrochen die (vorwiegend) deutschen Bühnen. Mit ihren selbstgeschmiedeten Hardrock ‚n‘ Roll ist die Band eine Konstante und sich in mehr als 30 Jahren treu geblieben.

Mit der Gesangsröhre, den Rockklampfen und dem gradlinigen Groove können die Xajoten ursprüngliche Vorbilder wie AC/DC, D.A.D. oder Rose Tattoo nicht abstreiten, haben aber ihren eigenen Sound entwickelt – und dieser steht seit Anfang an für Spaß, Freundschaft und Freiheit.

Als Urgestein der Osnabrücker Hardrockszene der 90er (z. B. mit dem Sampler „Wizzards from OS“) hat Xaja über die Jahre in Eigenregie einige Alben (4 Tapes und 6 CD) veröffentlicht. Das 25-jährige Bestehen feierte die Band 2015 mit dem Unplugged Special „no voltage“ als Album, Konzerten und einem Musikvideo des Coversongs „One“. Anschließend ging es wieder an die härteren Riffs und es erschien 2019 das Album „Dancing With The Devil“ begleitet vom Musikvideo „Now and Here“. Das 30-jährige Jubiläum wurde 2020 durch Corona ausgebremst, somit ist 2022 wieder eine nächste Scheibe in der Mache.

Xaja, immer im Underground geblieben, erreichten internationale Aufmerksamkeit und Reviews in Fanzines und Radiosendern. Der Metal Hammer brachte es 09/2019 auf den Punkt:

„Die Band ist wie guter Wein: Sie ist gewachsen und gereift, und nun sollte man sie atmen lassen, denn auch live weiß ihr Kick-Ass-Rock ‚n‘ Roll zu überzeugen“

Cool bleiben! Open Air Bramsche | Dampfmaschine

Dampfmaschine
Immer Dampf!
21:00 Uhr

DAMPFMASCHINE geht dorthin wo es weh tut. Keine Kompromisse. Wenn der Schweiß von der Decke tropft und die Maschine die Bühne überrollt, ist das nicht nur eine gigantische Wand aus massivem Sound, sondern macht auch noch Spaß. Für nicht wenige ist DAMPFMASCHINE nach etlichen Touren und Veröffentlichungen geheimer Untergrund-Hits zu Recht Kult, denn legitime Vergleiche gibt es in Deutschland nicht.

Kenner erinnern sich genau, wie DAMPFMASCHINE der deutschen Musikszene anno 2008 zeigte, wo es langging und das Debütalbum I LOVE MY BODY (Bitzcore Rec.) mal eben in 45 Minuten live und einem Take einkloppte. Ein bewusster Gegenentwurf zu quasi allem und jedem – mit einem gehörigen Hang zur Eskalation. Im Jahr 2011 folgte das fett produzierte, doch kein bisschen weniger aggressive Album BETE ZUR MASCHINE auf Redfield Rec. Vom Feuilleton bis zur gesamtem Rockpresse zeigte sich die Außenwelt kollektiv begeistert. Das Rock Hard ging nicht mehr ans Telefon, denn: »Der arschfett produzierte, in bester AC/DC- und Turbonegro-Manier erdig rotzrockende Sound der Truppe macht tierisch Laune und lässt einen zu keiner Sekunde ruhig vor den Boxen verharren.« Das OX Fanzine wusste: »Spätestens jetzt sollte man DAMPFMASCHINE für sich entdecken!« Die Westzeit ärgerte sich: »Denn mehr als die Hälfte ihrer Gefährten und Kollegen, die weltweites Ansehen genießen, schaffen es nicht mal ansatzweise so echt und aufrichtig zu klingen.« Und das damals noch existente Uncle Sally’s gab das Kommando aus: »Niederknien, mitbeten!«

Der Sound des dritten Langspielers BALLERBURG (Redfield Rec., 2014) ist gewohnt wuchtig, jedoch wieder angenehm roh. Back to the roots, noch mehr Schock, noch mehr Rock. Noch mehr Punk, noch mehr Wahnsinn. DAMPFMASCHINE gehörte von Beginn an zur »Speerspitze des deutschen Textwahnsinns« (Visions) und stellt dies abermals eindrucksvoll zur Schau. Im Februar 2014 stirbt Gitarrist Fitten überraschend und plötzlich war alles belanglos. Die »band of friends« wurde unfreiwillig auf vier Mann reduziert. Im Sound und Drive der Band fand eine Konzentration durch
Reduktion statt. Der Betrieb wurde runtergefahren.

Ein halbes Dutzend Jahre später ist DAMPFMASCHINE wieder zu fünft. Mit Saitenhexer Lee ist die
Laufrichtung klar. Zudem sorgt seit 2022 Markus hinter den Kesseln für ordentlich Druck auf eben diesen. Die Prozesse der Maschine sind optimiert, die Mechaniken verfeinert, die Funken sprühen – es läuft wieder wie geschmiert.

Facebook
Instagram
immerdampf.de
Youtube

FOOTPRINT PROJECT (c) Pina Pelz+Max Weise

Gefördert durch:

Landkreis Osnabrück | Logo
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. | Logo
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur | Logo

Kontakt

Marco Gausmann /// MUSIKBÜRO OSNABRÜCK E.V.
Große Gildewart 6-9  49074 Osnabrück

Mobil:  0151 – 152 412 37
E-Mail: marco (at) musikbuero.net

www.musikbuero.net
www.facebook.com/musikbueroos
www.instagram.com/musikbuero.osnabrueck

 

Anfahrt

Das Festivalgelände befindet sich auf der Hasesee-Insel in Bramsche „Am Poggenpatt“ in der Nähe des Rathauses und der Innenstadt.

Da im näheren Bereich nicht unbegrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, kommt bitte am besten zu Fuß oder mit dem Rad oder mit Bus und Bahn. Von Bramsche kommt man nach Ende der Veranstaltung auch ganz gut zurück in Richtung Osnarück, Oldenburg oder Vechta.

Rückfahrt mit der Bahn

 …Richtung Osnabrück mit der Bahn

22:13 NWB RB58 Gleis 2
22:41 NWB RE18 Gleis 2
23:13 NWB RB58 Gleis 2
23:41 NWB RE18 Gleis 2

Der allerletzte Zug nach Osnabrück fährt um 1:13 Uhr.

…Richtung Vechta/Bremen mit der Bahn

21:44 NWB RB58 Gleis 1
23:44 NWB RB58 Gleis 1

…Richtung Oldenburg/Vechta mit der Bahn

22:18 NWB RB58 Gleis 1
23:18 NWB RB58 Gleis 2

Details

Datum:
17. September
Zeit:
14:30 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,